Arbeitswoche im Stiftungsforst - Juni 2019

Fünf Freischneider und eine Kettensäge,
die machten sich ans Werk und gar nicht träge,
das passte Reh´ und Häschen nicht.
Sie flohen drum in großen Sätzen
und waren bald an andren Plätzen,
wo sie der Krach nicht mehr anficht.

Es gab zu mähen und zu sägen,
Andreas war ganz schön verwegen,
den Fichtlein setzte er sehr zu.
Die Schneisen, die er hat geschlagen,
wird man noch sehn in vielen Tagen,
doch hat der "Z-Baum" seine Ruh.

Beim Frühstück, Mittag-, Abendessen,
sind wir oft lange drangesessen,
so reichlich war uns eingedeckt.
Der Förster war am End´ zufrieden,
im Frieden sind wir dann geschieden,
für ´20 ist´s schon eingecheckt.

 

 

Zum Vergrößern ein Bild anklicken!