04.10.19

Es begann 1436...

© Bitburger Braugruppe

Die Geschichte der Männel-Wolf Stiftung beginnt eigentlich schon am 18. März 1436. Die Brüder Schorer erhielten damals in Wernesgrün das Recht zum Brauen und Schenken – übrigens 56 Jahre bevor Kolumbus Amerika entdeckt hat. Die ersten Jahrhunderte waren sehr bewegt und geprägt von zahlreichen Eigentümerwechseln, bis im 18. Jahrhundert schließlich die Familien Günnel und Männel die damals noch getrennten Güter übernommen haben.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es Niederlassungen in ganz Deutschland und den benachbarten Niederlanden. Sogar auf der berühmten Hamburg-Amerika-Linie von Hapag-Lloyd wurden die Biere aus Wernesgrün serviert.

© Bitburger Braugruppe

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in den Folgejahren beide Familien enteignet und ihre Brauereien 1974 zum VEB Exportbierbrauerei Wernesgrün vereint, um die lange Tradition und Erfahrung zu bündeln. Auch in dieser Zeit wurde in viele Länder Europas und die USA geliefert.

© Bitburger Braugruppe

Nach der deutschen Wiedervereinigung firmierte das Unternehmen wieder als Wernesgrüner Brauerei. Es wurde schließlich mit großer zeitlicher Verzögerung an die früheren Eigentümer zurückgegeben und im Jahr 2001 an die Bitburger Braugruppe verkauft. Mit einem Teil des Verkaufserlöses wurde am 31. Oktober 2001 die Männel-Wolf Stiftung gegründet.

Seit 1991 hat Wernesgrüner über 100 Millionen Euro in umweltfreundliche Produktion, moderne Technologie und Qualitätssicherung investiert. Heute zählt Wernesgrüner zu den modernsten und erfolgreichsten Brauereien in den neuen Bundesländern.

 

 

Hier können Sie den aktuellen Unternehmensfilm ansehen: