20.04.15

50.000 Bäume gepflanzt

Zur diesjährigen Pflanzwoche waren Gottfried Hipp und Friedemann Dreher nach Wernesgrün gereist. Noch am Anreisetag wurde der Stiftungsforst intensiv besichtigt, zusammen mit Volker Werk, dem Forstwart der Stiftung. Dabei konnte erfreulicherweise festgestellt werden, dass der Sturm Niklas kaum Schäden verursacht hat. Auch im Winter hat es diesmal kaum Schneebruch gegeben. Die Neupflanzungen der vergangenen Jahre haben sich prächtig entwickelt.

Friedemann Dreher pflanzt Kastanien

Das fachmännische Urteil von Herrn Knoche, dem Vorsitzenden der Forstbetriebsgemeinschaft Vogtland lautete deshalb: "der Forst ist in einem vorbildlichen Zustand".

Dieser gute Zustand ist sicherlich das Ergebnis der Anstrengungen vergangener Jahre, aber noch viel mehr der gütigen Hand Gottes und seiner Bewahrung zu verdanken. Der Herr selber ist es, der über seine Schöpfung wacht und Wachsen und Gedeihen schenkt. Nach 1. Ko. 3, 7 gilt auch für den Sitftungsforst: "So ist nun weder der pflanzt noch der begießt etwas, sondern Gott, der das Gedeihen gibt".

Friedemann Dreher berichtet: Dank der guten Vorarbeit konnten wir gleich ans Werk gehen und insgesamt 150 Fichten, 150 Ahorn, 100 Buchen und 100 Lärchen pflanzen. Dazu haben wir entlang dem neu benannten C.G.Männel-Weg eine Kastanienallee mit insgesamt 50 Bäumen angelegt. Zusammen mit professioneller Hilfe wurden in den vergangenen Jahren ca. 50 000 Bäume gepflanzt, so dass es nun kaum noch Freiflächen gibt. In der nächsten Sitzung des Forstbeirats gilt es überlegen, welche weiteren Schritte unternommen werden, um den Forst weiter zu entwickeln.

An einem Abend konnten wir die Brüdergemeinde im Nachbarort Rothenkirchen zu einer Bibelstunde besuchen. Diese Brüdergemeinde wird durch die Männel-Wolf-Stiftung finanziell unterstützt. Es war ein sehr gesegnetes Zusammentreffen mit diesen Glaubensgeschwistern.

Untergebracht waren wir wie immer im Marga-Wolf-Haus, in dem wir uns abends in froher Gemeinschaft von den Anstrengungen des Tages erholen konnten. Erfüllt von einer großen Dankbarkeit gegenüber unserem mächtigen Gott und Schöpfer sind wir dann am Ende der Arbeitswoche zu unsren Lieben nach Hause zurückgekehrt.

Hier geht´s zu den Bildern der Pflanzwoche im Fotoalbum.